JA, ES KANN NOCH HEISSER WERDEN !
doch zuvor möchte ich einer kleinen beschreibung nicht trotzen. es ist schwierig, sich dem gefühl der allmähligen totalen anomymisierung jedes einzelnen von uns zu verschließen.
unser leben ist kategorisiert, automatisiert,
organisiert, standartisiert, zur taktfrequenz gemacht... vorgedruckt. sie sind eine
bankleitzahl, erkennungsziffer, sozial-versicherungsnummer... identifikationsnummer.

Doch stellen sie sich vor, es gäbe einen ausweg, eine lücke imstacheldrahtzaun... im system.
die freiheit des öffentlichen raumes.
werde dir deiner identität bewußt, indem du sie in die welt hinausschreist! erhebe dich aus der
grauen masse mensch und verkünde, daß es dich gibt! ohne rücksicht, ohne kompromisse, unaufhaltsam!
zwinge die menschen, es zu sehen und gib ihnen keine ausweichmöglichkeit ! überall, wo auch immer hin ihr blick sich wendet, werden sie deinen namen sehen... dich sehen!

würden sie diese einmalige möglichkeit wahrnehmen? sie sind bereit, weiter zu gehen? dann versetzen sie sich nun gedanklich in folgende situation:
es ist 2 uhr nachts. die nacht hat den lärm der großstadt in vereinzelte ecken zurückgedrängt, auch die leisen geräusche bekommen wieder bedeutung. sie sind dunkel gekleidet, beweglich. ihre besten freunde sind mit ihnen (sofern sie welche ihr eigen nennen können). Sie sind auf einer mission. sie spüren, wie sich in ihren venen langsam adrenalin spürbar macht. ihnen ist heiss. sie fühlen sich gerüstet. worte sind nicht nötig zur kommunikation. sie trotzen dem gewicht ihres gefüllten rucksacks. sie sind zielstrebig. sie atmen ruhig. jeder muskel ihres körpers ist für den einsatz bereit.

verinnerlichen sie dieses gefühl!
sie sind sich im vollsten bewußtsein über ihr ziel und ihr handeln. jede bewegung ist souverän. jeder ist auf seine aufgabe vorbereitet. sie erreichen den späteren tatort. sofort und unverzögert wird aus der gruppe ein einzelnes funktionierendes wesen, eine einheit. eine fast mystische stimmung erfüllt dich. die magie der erschaffung verleiht dir unendliche kraft. ein sanftes zischen reißt ein loch in die stille und der geruch von hochpigmentiertem lack vermischt sich mit der luft, die dich umgibt. schnell und präzise bewegen sich dein körper im einklang mit denen der deinigen. deine seele wird durch den anschluß eines mediums sichtbar. in farben ergießt du dich über dein opfer. das spagat zwischen der unschuldigen schönheit dieses gefühls und der aggressiven permanenten wachsamkeit, die dich schützt, spannt deinen körper bis zum zerreißen an. zeit ist, was du am wenigsten hast. in großen lettern zeichnen sich die konturen deines namens und durch das spiel der straßenlichter und deren schatten deine ab. im augenwinkel nimmst du den stechenden blick eines entfernen passanten war, dein zeichen für die letzte runde im rennen um sieg oder niederlage... um tod oder leben.

dein werk ist beendet. zügig machst du dich auf den rückweg. die spannung läßt dich fallen und du spielst nur noch mit dem gedanken, deine gegenspieler,
die executive des systems, die cops wären dir auf die schliche gekommen. und nun holt dich das schönste aller gefühle, das was den menschen zum menschen macht... uns zu uns macht, ein - - - die befriedigung, die absolute befriedigung schließt dich in ihre arme.

FÜHLEN SIE ES !


und? neugierig geworden? hey, alles gut! ihr seid noch zu hause vorm
rechner:) nichts ist passiert... NICHTS ist passiert.


vielen dank für ihre teilnahme.

der morgen stirbt nie
plaqueone